Achtsamkeit

Was bedeutet Achtsamkeit

 „Achtsamkeit wird erreicht, indem man den eigenen Erfahrungen gegenüber die Rolle eines neutralen Beobachters einnimmt“ (Jon Kabat-Zinn).

Die meiste Zeit unseres Lebens sind wir mit Tun beschäftigt: Aufgaben, die schnell erledigt werden müssen oder von einer Sache zur nächsten gehen und versuchen verschiedene Dinge gleichzeitig zu schaffen. Hier kann die Achtsamkeit dabei helfen, ein Schlüssel zu mehr Selbstbestimmung und zu einer bewussten Lebensgestaltung zu entwickeln.

Achtsamkeit ist universell und die Kultivierung der Achtsamkeit ist nichts ausschließlich Buddhistisches, auch wenn es oft als Herz der buddhistischen Meditation beschrieben wird. Wir alle besitzen die Fähigkeit zur Achtsamkeit. Um die Haltung der Achtsamkeit zu erlernen und dauerhaft im Alltag zu realisieren, müssen wir uns lediglich darin üben, der Gegenwart unsere Aufmerksamkeit zuzuwenden. Dadurch können wir lernen, innerlich ruhig zu werden und in einen Zustand tiefer, anhaltender Entspannung und innerer Harmonie zu kommen. Ich werde Sie dabei aus meiner eigenen Praxis heraus mit den vielfältigen Übungen unterstützen.

Tägliches Üben der Wahrnehmung ist ein wesentliches Element, um die Entfaltung von Achtsamkeit, der Veränderung des Bewusstseins und der eigenen Reaktionen im Alltag zu erfahren. Es ist wie ein mentales Fitnesstraining und wie bei jedem Training entscheidet die Häufigkeit und Intensität der Übungseinheiten über den Trainingserfolg. Jeder Teilnehmer erhält dafür Kursunterlagen und mp3 Sticks. Die Übungsanleitungen unterstützen in der selbständigen Achtsamkeitspraxis im Alltag und leiten durch die Übungen. Tägliche Praxisübungen 30-45 Minuten